Karussels oder Bäume auf dem Markt?

Bild: Alfred Gewohn

Die Redaktion der einzig verbliebenen Soester Tageszeitung – der Soester Anzeiger – bittet die Soester Ratsfraktionen zu aktuellen Soester Fragen und Themen Stellung zu beziehen. Dazu werden in der Rubrik „Thema der Woche“ die Antworten der im Rat vertretenen Parteien wöchentlich abgedruckt, so sie denn geantwortet haben. An dieser Stelle können Sie die Antworten und Positionen der Soester Sozialdemokraten nachlesen.

„Frage der Woche“ – Statement der SPD Soest vom 26.09.2019:

Volksfest muss auf dem Prüfstand

Wir alle lieben unsere Kirmes: 5 Tage Ausnahmezustand, feiern, lustig sein. Aber Kirmes verändert sich: Früher haben wir im November den ersten Glühwein getrunken, heute schmecken schon eher die Cocktails – und das kühle Bier sowieso – weil es mitten im Herbst oft noch viel zu warm ist. Der Klimawandel macht auch vor der Kirmes keinen Halt. Und die Demonstrationen vom Wochenende zeigen: Politik und Verwaltung müssen handeln. Auch das größte Volksfest muss weiter auf den Prüfstand.

Eine bessere Verschattung von großen Plätzen wie dem Marktplatz durch Anpflanzung weiterer Bäume ist gerade im Sommer wichtig. Dabei gilt es auch zu überlegen, wie Karussells neu angeordnet werden können, um eine durchgängige Freihaltung der Plätze von Bepflanzung übers Jahr hinweg zu vermeiden. Wir müssen realisieren, dass auch für die Allerheiligenkirmes die Grenzen des Wachstums überschritten sind. Eine Ausweitung auf die Grünflächen am Bahnhofsvorplatz ist unerträglich. Mehrweggeschirr und Ökostrom sind gute Lösungen, allerdings muss auch der Stromverbrauch bei der Auswahl der Kirmesgeschäfte relevant sein. Zudem gilt es, die Nutzung des ÖPNV weiter zu fördern: günstige Tickets, noch mehr Züge und Busse im Einsatz, PKW-Parken in der Innenstadt vermeiden.

 

Für die SPD Soest

Sandra Wulf und Roland Maibaum