Fehlt es an Geld für den Sport in Soest?

Happy little girl learning to swim with pool noodle Bild: colurbox / SPD.de

Die Redaktion der einzig verbliebenen Soester Tageszeitung – der Soester Anzeiger – bittet die Soester Ratsfraktionen zu aktuellen Soester Fragen und Themen Stellung zu beziehen. Dazu werden in der Rubrik „Thema der Woche“ die Antworten der im Rat vertretenen Parteien wöchentlich abgedruckt, so sie denn geantwortet haben. An dieser Stelle können Sie die Antworten und Positionen der Soester Sozialdemokraten nachlesen.

Ortsgespräch „Frage der Woche“ – Statement der SPD Soest vom 06.02.2020:

Schwimmen ist nur ungenügend berücksichtigt

Wir wünschen uns gezieltes Engagement für den Sport. Während es bei den Breitensportarten wie dem Fußball nicht optimal, aber überwiegend gut aussieht, werden einige Sportarten gar stiefmütterlich behandelt. Allein die Schwimmmöglichkeiten sind entgegen der Behauptungen der Verwaltung, vorsichtig formuliert, unzureichend. Entweder mangelt es an qualifizierten Übungsleitern, oder, sollte man Übungsleiter haben, gibt es keine Möglichkeiten, zu akzeptablen Zeiten ins Wasser zu kommen. Hier müssen die Kapazitäten insgesamt und die des AquaFuns ergänzt werden, um jedem Freizeitschwimmer und jedem Schulkind ausreichend Schwimmmöglichkeiten zu bieten. Wir wollen uns nicht damit abfinden, dass jedes zweite Grundschulkind nicht richtig schwimmen kann!

Gerade in den Wintermonaten gibt es großes „Gedränge“ um Hallenzeiten für die Vereine und Sportgruppen. Hier ziehen Kleingruppen oder neue Trendsportarten regelmäßig den Kürzeren. Unsere Gesellschaft hat sich weiterentwickelt, auch mit ihrem Sportinteresse bzw. ihren Sportvorlieben. Immer wieder hören wir: Soest ist attraktiv. Ja, stimmt, dieses muss sich aber auch in den Sportmöglichkeiten widerspiegeln! Wir brauchen weitere Angebote für vereinsungebundenen Sport genauso wie für die Vereine. Daher ist die Planung einer weiteren Dreifach-Halle für uns die richtige Wahl!

Mehmet Tavus
Mitglied im Sportausschuss