Übersicht

Aktuelles

Bild: colourbox | SPD.de

Verkehrswende für Soest

SPD-Anträge am 24.10. im Stadtentwicklungsausschuss (StEA). Der Klimawandel schreitet voran. Auch in Soest sind die Auswirkungen schon sehr deutlich zu spüren: Extreme Sommertemperaturen, Trockenheit und „wärmere“ Wintermonate als in der Vergangenheit sind deutliche Anzeichen für eine Klimaveränderung. Umso dringlicher ist es, jetzt zu handeln und negative Einflüsse auf das Klima auch in unserer Stadt weiter zu begrenzen. Dazu gehört auch eine Wende in der bisherigen Verkehrsentwicklung unserer Stadt.

NIE WIEDER!

Zwei Menschen starben in Halle durch die Hand eines Antisemiten. Einzig die verriegelte Tür der Synagoge verhinderte den Tod Dutzender Jüdinnen und Juden beim schlimmsten antisemitischen Verbrechen auf deutschem Boden seit der Shoa. Wer jetzt das übliche "Ein Anschlag auf uns alle" im Munde führt, macht es sich zu einfach. Denn hier wurde gezielt jüdisches Leben in Deutschland angegriffen. Und es sind jüdische Einrichtungen in Deutschland, die noch immer unter permanentem Polizeischutz stehen müssen. Der Antisemitismus in Deutschland mordet.

Bild: Alfred Gewohn

Brunowall – Ortstermin und Bürgerbefragung

SPD vor Ort. Knapp 20 Soester*innen waren dem Aufruf des Ortsvereins gefolgt und beteiligten sich am 21. September an der Diskussion über den im Rahmen des Wallentwicklungskonzepts (WEK) als Erstes fertiggestellten Teilabschnitt Brunowall mit teils konstruktiver Kritik.Der Tenor vorweg: Für die kommenden Projekte soll die Bürgerbeteiligung verstärkt werden.

Globaler Klimastreik – DANKE!!!

Am vergangenen Freitag gingen Millionen Menschen auf der ganzen Welt für ihre Zukunft auf die Straße. Alleine in Soest beteiligten sich 2300 Menschen an der Fridays for Future Demo. Damit hat Soest ein dickes Ausrufezeichen gesetzt. Denn an diesem denkwürdigen Freitag waren nicht nur die Schülerinnen und Schüler unterwegs, sondern auch viele Erwachsene, Eltern und Großeltern. Damit ist, um hier den Soester Anzeiger zu zitieren, aus der Schüler-Demo eine gesellschaftliche Bewegung geworden.

Weltweiter Klimastreik

Liebe Genossinnen und Genossen, am 20. September 2019 findet von Fridays For Future ein weltweiter Klimastreik statt. Schließt Euch der globalen Bewegung an! Auch in Soest wird an diesem Tag gestreikt. (Treffpunkt der SPD ist zwischen 11:15 und 11:30 Uhr auf dem Soester Markt vor dem Eiscafé Venezia.) "Die Folgen des Klimawandels werden das Leben dieser Generationen in fast jeder denkbaren Weise beeinflussen. Das Versagen der meisten Regierungen, angesichts der erdrückenden wissenschaftlichen Beweise für den Klimawandel entsprechend zu handeln, ist die „größte Menschenrechtsverletzung in der Geschichte“, die eine Generation der anderen antut."(Amnesty International)

Bild: Alfred Gewohn

SPD formuliert Leitlinien für eine klimasensible Kommunalpolitik.

Erste Klimaanträge liegen dem Rat vor. Jetzt sind die ersten Klimaanträge raus! Das Ratsbüro hat ein erstes Bündel von Anträgen der SPD-Fraktion bekommen, um sie auf die Tagesordnung des Rates am 25. September zu bringen. Nachdem noch in der Ratssitzung im Juli eine knappe bürgerliche Mehrheit gegen die Ausrufung des Klimanotstandes gestimmt hatte, lassen die Sozialdemokraten nicht locker. Hitzewellen in Nordeuropa, Nahrungsnot in südlichen Ländern, brennende Wälder in vielen Ländern der Erde, erste Tornados auch bei uns, Wüstenbildungen in Europa und Afrika, Waldsterben in Mitteleuropa und an der Möhne, Wassermangel in unseren Wäldern und Feldern, Starkregen und Überflutungen: Klimanotstand auch in Soest.

Bild: a.gewohn - soest

Grundlage für Verhandlungsgespräche der Verwaltung mit Investor für Block 3 hinterfragen

Ja sind wir denn hier im Tollhaus? "Auf welchen Beschluss beruft sich der Kämmerer eigentlich, wenn er mit einem privaten Investor über den Verkauf des Blocks 3 der ehemaligen BEM Adam Kaserne ohne Auflage zur Schaffung preiswerten Wohnraums verhandelt? Weder gibt es dazu einen Beschluss des Rates, noch haben sich Kulturausschuss und Rat entschieden, ob im Block 3 auch ein neues Museum errichtet werden soll, oder nicht!“, reagiert Sandra Wulf, Vorsitzende des SPD Ortsvereins Soest, auf einen Bericht über entsprechende Kaufverhandlungen mit dem Investor Armand Adam.

Zur Klimalage und Ergebnisse WorldCafé

Soest. Hitzewellen in Nordeuropa, Nahrungsnot in südlichen Ländern, brennende Wälder in Alaska und der sibirischen Tundra, erste Tornados auch bei uns, Wüstenbildungen auch in Europa, Waldsterben an der Möhne und Wassermangel in unseren Wäldern, auf unseren Feldern – Klimanotstand auch in Soest. In seinem aktuellen Sonderbericht (08.08.2019) zum Klimawandel zeichnet auch der Weltklimarat (IPCC) ein düsteres Zukunftsbild und fordert eine dringende Kehrtwende bei der Landnutzung. Ändern wir unseren Lebensstil nicht umgehend, werden schon unsere Kinder, vor allem aber unsere Enkelkinder um ihre Überlebenschance kämpfen müssen. Der SPD- Ortsverein Soest arbeitet zur Zeit intensiv daran, wie der Klimawandel aufgehalten werden und wie unser Beitrag vor Ort dazu aussehen kann. 

Bild: Alfred Gewohn

Dr. Udo Engelhardt schreibt Offenen Brief an die Fraktionen im Rat

Am 10. Juli wir im Rat der Stadt Soest die Ausrufung des Klimanotstandes für unsere Stadt entschieden. Dr Udo Engelhard - Meeresbiologe, Mitglied bei ‘Scientist-for-Future’ und Gründer des Klimatreffs Soest wendet sich eindringlich mit einem offenen Brief an alle Fraktionen im Soester Rat: Der Klimanotstand ist schon in Soest angekommen! Sie auch? Ein ‘offener Brief’ an die Damen und Herren aller Fraktionen im Rat der Stadt Soest.

Bild: Alfred Gewohn

Klimanotstand erklären statt abwenden!

SPD-Fraktion fordert Ausrufung des Klimanotstands für Soest.  „Wir brauchen auch in Soest einen echten Schritt nach vorne in puncto Klimaschutz. Dabei hilft uns eine Resolution mit wohlwollenden Appellen in Richtung Land und Bund nicht weiter“. Sandra Wulf und Benno Wollny kritisieren für die SPD-Ratsfraktion einen entsprechenden Beschlussvorschlag des Bürgermeisters für die Ratssitzung am 10. Juli. „Wir müssen handeln, bevor es zu spät ist. Das hat der Wissenschaftler Dr. Engelhardt mit seinen Vorträgen mehr als deutlich gemacht. Daher gilt es, nicht länger zu zögern und den Klimanotstand auch für Soest auszurufen!“

Bild: Alfred Gewohn

Klima lokal – Klimaschutz vor Ort

Ortsverein lud zum Klima WorldCafé ein. Der Ortsverein der Soester Sozialdemokraten hatte zum WorldCafé in die AWO Begegnungsstätte im Bergenthalpark eingeladen, um im Dialog mit den Soesterinnen und Soestern Lösungen zum Klimaschutz zu erarbeiten. Knapp 30 Teilnehmer*innen sorgten für ein…

Bild: Alfred Gewohn

Klimanotstand:

Sozialdemoktraten verlangen Rederecht für Dr. Udo Engelhard. Die Soester SPD-Fraktion beantragt  Herrn Dr. Engelhardt als vortragenden Referenten in die Ratssitzung am 10. Juli 2019 einzuladen. Durch die Veranstaltung des BUND am 24.06. im Bürgerzentrum Alter Schlachthof, die von allen Ratsmitgliedern freiwillig besucht werden kann,  erübrigt sich eine eigene Einladung des Wissenschaftlers nicht. In den Augen der Soester SPD macht es Sinn, Herrn Dr. Engelhardt als Fachmann in den Rat zu laden, um die Relevanz des Klimathemas für alle Entscheidungsträger*innen zu verdeutlichen -  und zwar dieses in unmittelbarem Zusammenhang mit der Beratung über den Bürgerantrag zur Ausrufung des Klimanotstands.

Bild: Alfred Gewohn

Zustand von Spielplätzen

Wir fragen nach! Es gibt offensichtlich mindestens zwei städtische Spielplätze in Soest, die nicht gepflegt werden und sich dadurch in einem nicht akzeptablen Zustand befinden. Denn sie sollen evtl. "aufgegeben" werden und das in unserer Stadt mit aktuell steigender Kinderzahl!!!  Wir greifen hier einen offensichtlichen Missstand auf, über den bereits einmal medial berichtet wurde. Hier muss nun das geeignete Verwaltungshandeln erfolgen - und zwar mit öffentlichem Druck!

Bild: Alfred Gewohn

Klimaschutz vor Ort umsetzen

In Soest setzt sich die SPD mit viel Nachdruck für den Erhalt unserer „grünen Lunge“, die Bäume, ein – und haben doch so oft schon im politischen Streit verloren. Jetzt dreht sich alles um eine mögliche Ausrufung des Klimanotstands in Soest. Der Rat wird sich nach dem Umweltausschuss in seiner Sitzung am 10. Juli 2019 damit befassen. Viele Bürgerinnen und Bürger stehen schon jetzt unter dem Eindruck der Mahnungen des Soester Meeresbiologen Dr. Engelhardt, der deutlich aufzeigt, dass nicht mehr viel Zeit bleibt, um das Klima auf unserer Erde zu retten.

Bild: Alfred Gewohn

Klimanotstand für Soest?!

"Es ist 5 vor 12, nicht in Minuten, sondern in Sekunden!“ Mit diesen Worten leitete am 16. Mai der Soester Meeresbiologe Dr. Udo Engelhardt vor dem Ausschuss für Umwelt-, Natur-, und Klimaschutz (AUNK) und zahlreichen Gästen einen verkürzten Vortrag zum Thema Klimawandel ein. Die Lage, in der sich unser Planet befindet, wurde in ihrer Dringlichkeit stichhaltig und für alle Anwesenden ersichtlich und ungeschönt dargestellt und auf den Punkt gebracht. Mit ihm war auch eine Delegation der Soester FridaysForFuture Aktivisten von Benno Wollny (SPD) eingeladen, um im Ausschuss ihre Forderungen für Soest zur Sprache bringen zu können.

Bild: JUSOS

Reaktion auf Rezo Statement

Lars Klingbeil, Tiemo Wölken und Kevin Kühnert reagieren auf Rezo und 80 weitere YouTuber*innen zu den Themen Klimawandel und Umweltpolitik zum Video   Zu den Videos von Rezo ja lol ey: Die Zerstörung der CDU. …

Bild: colourbox / SPD

Preiswertes Wohnen in BEM Adam:

 Ein Trauerspiel! Alle Menschen sprechen vom Wohnen: Überall ist es Ziel, möglichst zügig ausreichend preiswerten Wohnraum anzubieten. Dafür gibt es viele Ideen. Manche Kommunen haben besondere Satzungen erlassen, um auch private Investoren dazu zu verpflichten, einen bestimmten Anteil an gefördertem oder förderfähigem Wohnraum vor Ort zu schaffen. Und in der Regel zieht auch die Kommune selbst mit und baut günstige Wohnungen. In Soest könnte das auch so laufen – wenn da nicht die CDU wäre, diese wichtigen Entscheidungen scheut und in die Warteschleife verabschiedet und dabei auch noch naive Unterstützer*innen bei den anderen Fraktionen findet.

Bild: colourbox /SPD

Klimaschutz in Soest

Benno Wollny lädt Aktivisten in den AUNK ein. Am 16. Mai tagt im Rathaus II in Soest der Ausschuss für Umwelt-, Natur- und Klimaschutz. Benno Wollny hat für den AUNK die Aktivisten von FridaysForFuture (F4F), ParentsForFuture und die Teilnehmer des vom Meeresbiologen Udo Engelhardt ins Leben gerufenen und initiierten Soester Klimatreffs eingeladen, um sich dort einzubringen und auszutauschen.

Bild: Sandra Wulff

Integrationsarbeit weiter unterstützen

Im Gespräch mit dem Jugendmigrationsdienst der AWO Der Jugendmigrationsdienst der AWO leistet hervorragende Integrationsarbeit im Sinne der jungen Bewohnerinnen und Bewohner des Soester Südens. Dazu gehören auch Sprachangebote für Schülerinnen und Schüler mit Fluchthintergrund. Hierfür bedarf es weiterer Unterstützung, insbesondere durch eine zügige Planung und Errichtung eines neuen Bewohnerzentrums mit mehr Büroräumlichkeiten und Gruppenräumen“, fordert Sandra Wulf, Vorsitzende des SPD Ortsverein Soest.