Bild: © drubig-photo - fotolia.de

2020 ist Geschichte. Auf viele Dinge lohnt sich der Rückblick nicht, da sind wir uns wohl alle einig. Aber es gab auch Positives und wir würden uns wünschen, dass die Menschen aus diesem Jahr etwas lernen und ein wenig von dem Gefühl der Zusammengehörigkeit, der Empathie und Geduld, der Zuversicht mitnehmen nach 2021.

Meldungen

Liebe Genossinnen, liebe Genossen, in den letzten Tagen dieses denkwürdigen Jahres, möchte ich mich persönlich an euch wenden. Ungeachtet der bitteren Niederlage in der zurückliegenden Kommunalwahl, offenbaren sich auch in den eingeschränkten pandemischen Zeiten, Möglichkeiten zur Entfaltung neuer sozialdemokratischer Strategien zur Verbesserung der gesellschaftspolitischen Rahmenbedingungen.

Ratsmehrheit verweigert erneut Dringlichkeit

Eine Ratsmehrheit von CDU, BG, FDP und LINKE hat abermals verhindert Maßnahmen zu Prüfen das Infektionsrisiko an Soester Schulen zu mindern. Wir erinnern uns, ist noch gar nicht so lange her: „Ich verpflichte mich, meine Aufgaben nach bestem Wissen und Können wahrzunehmen, das Grundgesetz, die Verfassung des Landes und alle übrigen Rechtsvorschriften zu beachten und meine Pflichten zum Wohle der Gemeinde zu erfüllen. (So wahr mir Gott helfe.)“

SPD-Antrag: Infektionsrisiko in Schulen minimieren – abgelehnt

Nach seiner konstituierenden Sitzung tritt der Rat der Stadt Soest am 25. November zum zweiten Mal in dieser Legislaturperiode zusammen. Wir haben für diese Sitzung dringlich beantragt, dass die Verwaltung prüft, wie das Infektionsrisiko in Schulen minimiert werden kann. Die Ansteckungszahlen von Corona sind zwar stagnierend, jedoch auf einem hohen Niveau. Es ist daher wichtig, dass wir weitere Überlegungen anstellen, Infektionsherde zu vermeiden. Wir schlagen vor, dass der Unterricht nicht gleichzeitig, sondern zeitversetzt beginnt.